Von Plätzchen die nicht jedem schmecken

image

Zum neuen Jahr habe ich die Einladung zum LMC 2014 hier im Blog veröffentlicht. Kurz bevor wir mit der Familie zum Neujahrsausflug aufgebrochen sind, habe ich mir gerne die Arbeit gemacht, diesen Text am ersten Tag des Jahres zu publizieren. Dafür habe ich auf fertige Textbausteine zurück gegriffen, die zur Veröffentlichung zu genau diesem Zweck frei gegeben waren.  Heute wurde ich von einem meiner liebsten ehrlichen Kritiker darauf angesprochen, dass es kein gewohnt vertrauter “Anna-Text” war, den er da gelesen hat. Stimmt, war es nicht.

Bei der Taufe vom großen Sohn vor drei Jahren  merkte ich am Tag vor dem Fest, dass ich es nicht schaffen würde eine Buttercremetorte zu backen und gleichzeitig die anderen Vorbereitungen zu treffen, die ich geplant hatte. Irgend etwas würde auf der Strecke bleiben. Also schrieb ich statt Marzipan, Butter und Co einmal “Coppenrath und Wiese” plus Schokoladenalphabet auf den Einkaufszettel. Wir hatten eine wunderschöne Tauftorte mit dem Namen vom Kind und ich habe in den fünf Minuten die ich sie dekoriert habe meine ganze Liebe hinein gegeben. Sie hat super geschmeckt.

So ähnlich habe ich vorgestern entschieden, als ich daran dachte, wie schön es ist am Neujahrstag ein kleines Päckchen mit einer guten Botschaft zu erhalten. Ich habe Euch eine “Backmischung” serviert, da mir das besser gefiel als den Kuchen erst nach der Feier aufzutischen.

Glücklicherweise steht es jedem frei, sich ein Stück Kuchen, Plätzchen oder Inspirationen die ich hier anbiete zu nehmen oder auch freundlich “nein danke” zu sagen. Was ich serviere, ist entweder mit Liebe gekocht, gebacken, geschrieben garniert oder dekoriert worden. In diesem Sinne, lass es Dir schmecken, wenn Du es magst. Wenn Du es nicht magst, lass es einfach liegen. Leckere Plätzchen werden hier meist noch vor Mitternacht aufgegessen 😉

Advertisements